Ein Chihuahuawelpe kommt ins Haus

Nachdem Körbchen, Halsband, Leine, Fress-und Wassernapf angeschafft wurden, sollte man sich erkundigen, ob ein Tierarzt in der Nähe ist, der sich mit Zwerghundrassen auskennt.

 

Machen Sie einen Kennenlerntermin aus, bei dem der Hund keine negativen Erfahrungen macht.

Impfen oder ähnliches kann ein andermal erledigt werden.

 

Ist er/sie Ihnen und ihrem Hund sympathisch? Wie lange würden Sie für den Anfahrtsweg im Notfall brauchen? Ist er/sie im Notfall telefonisch zu erreichen?

Lassen Sie sich die Telefonnummer geben. Es ist beruhigend , wenn man später nicht hektisch im Telefonbuch suchen muss.

 

Bedürfnisse:

 

Fressen, trinken und ein warmes Plätzchen zum schlafen sind nicht alles.

Ein Hund ist ein Rudeltier, er braucht die enge Beziehung zu seinem Menschen und Sozialkontakte, ausreichend Beschäftigung und Auslauf.

 

Fütterung:

 

Frisches Trinkwasser muss immer zur Verfügung stehen, auch bei Nassfuttergabe.

 

Bei einem Welpen mit festen Fütterungszeiten ist darauf zu achten, dass er immer die Möglichkeit hat, etwas zwischendurch zu sich zu nehmen.

 

Da die Bauchspeicheldrüse bei Welpen einen Blutzuckerabfall noch nicht zuverlässig regulieren kann, besteht die Gefahr, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Herumtollen abfällt. Der Welpe kann bewusstlos werden und sogar daran sterben.

 

Bei ersten Anzeichen von unsicherem Gang, Schlappheit bis zur Bewusstlosigkeit, abkühlen des Körpers, muss man schnell handeln damit der Welpe nicht verendet.

 

Abhilfe schafft man, indem man versucht, dem Welpen Traubenzuckerlösung mit einer kleinen Spritze ( ohne Nadel ! ) seitlich ins Mäulchen, einzuträufeln. Im fortgeschrittenen Stadium muss man ihn sofort warmlegen, ein Kreislaufmittel und ebenfalls Traubenzuckerlösung geben. Traut man sich das nicht zu: Sofort zum Tierarzt ! Denn fällt der Schluckreflex aus, hilft nur noch eine Verabreichung mittels Magensonde.

 

Der Blutzuckerspiegel kann, anders als bei Diabetikern, immer nach oben reguliert werden, man kann also unbedenklich soviel Traubenzucker geben wie der Magen aufnehmen kann.

 

Bei Welpen die einmal eine solche Krise hatten, ist es ratsam immer darauf zu achten, dass der Welpe ausreichend frisst. Die letzte Mahlzeit am Abend sollte kohlenhydratreich sein.

 

Beim erwachsenen Hund immer die Futtermenge dem Bedarf anpassen.

Die Rippen sollten zu fühlen, jedoch nicht zu sehen sein.

 

Pflege des Felles:

 

In der Regel braucht ein Chihuahua nicht viel Fellpflege, Bürsten genügt einmal die Woche. Gebadet werden sollte ein Welpe nicht, hat er sich jedoch zu sehr verschmutzt, hilft meistens etwas warmes Wasser ohne Zusatz.

 

Beim Langhaarchihuahua wächst auch das Fell zwischen den Krallen.     Dieses sollte man in regelmäßigen Abständen kürzen bzw. zwischen den Krallen herausschneiden um die Trittfestigkeit zu erhalten und man kann besser erkennen ob die Krallen zu lang geworden sind.

 

Pflege der Krallen:

 

Der Krallenpflege muss man mehr Beachtung schenken.

Aufgrund seines geringen Gewichtes läuft ein Chihuahua, trotz lebhaftem Wesen, seine Krallen meistens nicht genügend ab. Sie müssen in regelmäßigen Abständen kontrolliert und gekürzt werden, was man gut selbst oder vom Fachmann erledigen lassen kann.

Die Daumen/ Wolfskrallen nicht vergessen !                                                     ( Fünfte Kralle am inneren Vorderfuß, etwas oberhalb angesetzt )

 

Pflege der Pfoten/ Ballen:

 

Durch Eis,Schnee und Streusalz können die Ballen trocken und rissig werden.

Vor dem Gassigehen kann dies durch geeignete Pfotenbalsame verhindert oder gelindert werden.

 

 

Pflege der Zähne:

 

Wie fast jeder Zwerghund sind auch Chihuahuas für Zahnstein anfällig. Gewöhnen Sie ihren Welpen rechtzeitig ans Zähneputzen ( Fachhandel )

Es können auch spezielle Kauknochen zur Zahnreinigung gegeben werden    ( wie die Leckereien zwischendurch - bitte auch diese von der Futtermenge abziehen )

Bei starkem Befall entfernt auch der Tierarzt den Belag, jedoch ist eine Narkose nötig.

 

Manchmal fallen beim Zahnwechsel nicht alle Zähne von alleine aus, sie müssen dann - auch unter Narkose - gezogen werden um Verletzungen im Maul und Fehlstellungen des Gebisses vorzubeugen.

 

Wichtig ! Vor jeder OP, vom Vortagabend an, keine Futtergabe mehr.